Februar 2021: Auftrag für die Wohnungslosenberichterstattung 2022 geht an GISS und Kantar

21.03.2021 Am 31.1.2022 wird das statistische Bundesamt erstmals Daten für die neue Wohnungslosenstatistik erheben. Weil jedoch im Rahmen der amtlichen Statistik zunächst nur Menschen gezählt werden (können), die wegen ihrer Wohnungslosigkeit von Kommunen oder freien Trägern untergebracht sind, hat der Bund eine ergänzende Wohnungslosenberichterstattung beauftragt. Die GISS wird gemeinsam mit dem Partner Kantar Public dazu in einer ergänzenden Untersuchung erheben, wie groß die Zahl derjenigen Menschen ist, die ohne jede Unterkunft auf der Straße leben oder die nur vorübergehend bei Freunden oder Bekannten untergekommen sind. Unter breiter Beteiligung von Expertinnen und -expterten aus Wissenschaft und Praxis werden wohnungslose Menschen in mindestens150 Städten und Gemeinden in Deutschland, darunter in alle großen Großstädte, befragt.