Juli 2020: Licht ins Dunkelfeld bringen – Befragung wohnungsloser/obdachloser Menschen im Auftrag des MAGS NRW

05.10.2020 Seit 2011 werden in Nordrhein-Westfalen jährlich am 30.6. alle wohnungslosen Menschen in ordnungsrechtlicher Unterbringung und in Angeboten freier Träger der Wohnungsnotfallhilfe im Rahmen einer Stichtagserhebung statistisch erfasst. Dabei werden institutionell nicht untergebrachte Menschen ohne Kontakt zum Hilfesystem regelmäßig nicht ermittelt. Mit einer auch bundesweit erstmaligen Erhebung im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen soll dieses Dunkelfeld im Jahr 2021 erhellt und ein belastbarer Überblick über den Umfang und die Bedarfe dieses Personenkreises in NRW gewonnen werden. Ziel ist, die Lebenslagen verdeckt wohnungsloser Menschen und auf der Straße lebender Obdachloser zu verbessern bzw. der Entstehung solcher Notlagen vorzubeugen.

 

Das Forschungsvorhaben in Stichpunkten
  • Entwicklung, Aufbau und Erprobung eines multimethodischen Forschungsdesigns zur Erhebung quantitativer und qualitativer Daten zu verdeckter Wohnungslosigkeit und Straßenobdachlosigkeit in NRW
  • Entwicklung einer operationalisierbaren Definition der Zielgruppen
  • Klärung und Abstimmung aller erhebungsrelevanter Fragestellungen
  • Auswahl und Einbeziehung der die Strukturen des Landes möglichst gut repräsentierenden Regionen
  • Erhebung belastbarer Zahlen für eine qualifizierte Einschätzung zum quantitativen Ausmaß von verdeckter Wohnungslosigkeit und Straßenobdachlosigkeit in NRW
  • Ermittlung, Beschreibung und Analyse der Lebenslagen, Wünsche und Bedarfe der betroffenen Personen und Gruppen mithilfe einer weitgehend standardisierten Befragung
  • Empfehlungen zur Überführung der Ergebnisse in lokale Handlungsstrategien

 

Zeitplanung
Juli – November 2020
  • Erarbeitung und Abstimmung eines konkreten Befragungskonzeptes
  • Operationalisierung der Zielgruppe
  • Entwicklung eines Datenschutzkonzeptes
  • Entwicklung des Befragungskonzeptes und Pretest der Instrumente
  • Auswahl und Abstimmung mit den Untersuchungsregionen
  • Identifizierung und Kontaktaufnahme zu den örtlich einzubeziehenden Stellen
  • Beteiligung aller relevanten Akteurinnen und Akteure auf Landesebene

Dezember 2020 – Juni 2021
  • Vorbereitung und Durchführung der Befragung
  • Umsetzungsplanung (Organisation und Ablauf) mit den Kommunen und Institutionen vor Ort
  • Schulung von Interviewerinnen und Interviewern
  • Durchführung und Begleitung der Befragung parallel zu den Erhebungen im Rahmen der Wohnungslosenstatistik

Juli 2021 bis November 2021
  • Auswertung und Abschlussbericht
  • Erfassung, Prüfung und Auswertung der Interviewbögen
  • Qualifizierte Schätzung des Umfangs von verdeckter Wohnungslosigkeit und Straßenobdachlosigkeit
  • Darstellung und Diskussion der Ergebnisse in einem Abschlussbericht
  • Vorstellung der Ergebnisse in einer Fachveranstaltung